Mitgliedsbeiträge

 

Spartenbeitrag Eiskunstlauf im SV Pang

Der Mitgliedsbeitrag für die Sparte Eiskunstlauf für das Jahr 2016 beträgt 85 Euro.

 

 

Bankverbindung SV Pang

 

SV Pang, Abteilung Eiskunstlauf, Beitragskonto

IBAN:   DE07 7115 0000 0500 5221 15

BIC:     BYLADEM1ROS   (Sparkasse Rosenheim / Bad Aibling)

 

 

SV Pang - Sparte Eiskunstlauf: unsere Ziele und welchen Zweck wir verfolgen

Wir sind ein gemeinnütziger Sportverein.

Wir bieten Leistungssport orientiertes Grundlagentraining im Eiskunstlauf sowohl auf dem Eis als auch im Athletiktraining.

Wir stehen für Freude am Eislaufen und Spaß in Trainingsgruppen in dieser vom Einzelkämpfer geprägten Individualsportart.

Wir setzen uns zum Ziel bayernweit unsere Sportler möglichst erfolgreich in der sogenannten "B-Schiene" zu platzieren.

Wir fördern mit viel Engagement und Freude unsere Talente mit (Aussicht auf den) bayerischen Kaderstatus, genauso wie unsere vielen erfolgreichen Breitensportler.

 

 

Saisonplanung SV Pang

Zeitraum

Planung

Sommerferien
(1.-2. Ferienwoche)

Ideale Urlaubszeit für Eiskunstläufer

Saisonbeginn ca. 13. August

Beginn Eistraining im emilo-Stadion Rosenheim

Sommerferien
(3.-6. Ferienwoche)

4 Wochen intensives Eis- und Trockentraining in Rosenheim mit ca. 5x Eis pro Woche

ab Schulbeginn bis Saisonende in der Schulzeit

Vereinstraining Eis und Trockentraining nach Trainingsplan

ab Schulbeginn bis Saisonende in der Ferienzeit

Intensives Eis- und Trockentraining

Erster Samstag im Januar

Inntalpokal

Saisonende

Schaulaufen (nach Eisverfügbarkeit)

Saisonende ca. Ende Osterferien

Ende Eistraining im emilo-Stadion Rosenheim

nach Saisonende bis Saisonbeginn

2 Wochen Trainingspause, dann mind. 2x pro Woche Trockentraining

Pfingstferien

Urlaubszeit für Eiskunstläufer
alternativ: Trainingslager (privat zu zahlen)

 

 

FAQ (häufig gestellte Fragen):

1. Kosten

€  Schnupper- und Hobbytraining
Training einmal in der Woche montags von 16-16.50 Uhr in verschiedenen Altersgruppen
Wettbewerbe: Hindernislauf


€€ Talentsichtungsgruppe TSG, „Einsteiger“-Leistungsgruppen und Hobbysport Anfänger/Fortgeschrittene
Training 3x wöchentlich Eis (3 x 50 Min.) + 1 x wöchentlich Athletik
Wettbewerbe: Pokalwettbewerbe, Kategorie: Elemente
Leihschlittschuhe (falls vorhanden) oder Kauf von professionellen Eiskunstlaufschlittschuhen (ab ca. 250 €) oder gebraucht


€€€ Trainingsgruppen mit leistungsorientiertem Vereinstraining (Läufer/-innen mit/ohne Kaderstatus gemischt)

Training 4-5x wöchentlich Eis (4,5 – 5,5 h) + 1-2 wöchentlich Athletik + evtl. Privatstunden
Wettbewerbe: Pokalwettbewerbe, Kategorie: Kür, evtl. Bayerische Meisterschaften
Eiskunstlaufschlittschuhe (ab ca. 450€) oder gebraucht


€€€€ Kaderläufer/-innen:
Training: ein trainingsfreier Tag in der Woche, mind. 2 x Athletiktraining + 1 x Ballett, zusätzlich regelmäßig Privatstunden; Kadersportler trainieren mind. 1 x wöchentlich (Wochenende) in München (2 Einheiten Eis + 1 Trainingseinheit Athletik/Ballett)
Wettbewerbe: Pokalwettbewerbe, Bayerische Meisterschaften, (inter-)nationale
Meisterschaften (selektive Beschickung durch den BEV)

 

2. Wettbewerbe

Bei Wettbewerben präsentieren sich die Teilnehmer vor Schiedsrichtern und Publikum und tragen ein Kürkleid bzw. einen Wettkampfanzug.

Für TSG und (Einsteiger-)Leistungsgruppen gibt es die (Städte-) Pokalwettbewerbe. Hierfür müssen Startgebühren (ca.20-30€) und eine Unkostenpauschale (Elemente: 15-20 €, Kür 20-25€) für den betreuenden Trainer bezahlt werden. Reisekosten (und evtl. Übernachtungskosten) kommen hinzu.

Für die fortgeschrittenen Leistungsgruppen (mit oder ohne Kaderstatus) gibt es zusätzlich noch die Bayerischen Meisterschaften (Bay. Nachwuchsmeisterschaften BNM, Offene Bay. Meisterschaften Bavarian Open, Bay. Jugendmeisterschaften BJM) sowie weitere nationale und internationale Meisterschaften und Wettbewerbe (Beschickung durch den Bay. Eissportverband BEV, fast ausschließlich Kadersportler).
Für die Teilnahme an BNM, Bavarian Open und BJM gelten Altersbegrenzungen und als Qualifikation müssen Kürklassenprüfungen abgelegt werden. s. Homepage des BEV www.bev-eissport.de/Downloads_Eiskunstlauf_Downloads_66_kkmenue.htm

3. Kür

Grundvoraussetzung ist das Beherrschen von 5 verschiedenen Einfachsprüngen, mind. 2 Basispirouetten (Stand- und Sitzpirouette) und Schrittfolgen aus verschieden einfachen Grundschritten sowie Flieger und weitere Spiralen.

Der zeitliche Rahmen für das Erreichen dieser Grundvoraussetzungen ist stark abhängig von Talent und Trainingsintensität und daher individuell sehr unterschiedlich (mind. 3 Jahre in einer Trainingsgruppe mit 3x wöchentlich Eis).

Für das Einstudieren einer Kür wird in Abstimmung mit dem Trainer ein Musikstück ausgewählt. Für das Zusammenschneiden der Kürmusik fällt ebenfalls eine Pauschale an (ab 30€ aufwärts). Die individuelle, auf die Kürmusik abgestimmte Reihenfolge der Elemente, wird in (privat zu bezahlenden) Choreografiestunden einstudiert (mind. 3-4 Stunden á 50 Minuten).

4. Verhalten bei Wettbewerben

Die Eltern kümmern sich darum, dass die Kinder dem Trainer rechtzeitig startklar zur Verfügung stehen (in der Regel eine Stunde vor Startzeit laut Zeitplan).

Zum Aufwärmen benötigen die Sportler Turnschuhe, Aufwärmkleidung und ein Springseil.
Zeitaufwand: ca. 30 Min.

Die Betreuung beim Wettbewerb ist Sache der Trainer und die Eltern halten sich im Hintergrund (z.B. Tribüne, Umkleidekabine).

5. Aufwärmen vor dem Training

Vor dem Training bitte das Aufwärmen nicht vergessen und zeitlich mit einplanen, also ca. 30 Min. vor Trainingsbeginn selbständig oder unter der Anleitung des Trainers aufwärmen.

Bei einem nicht aufgewärmten und daher auch nicht fokussierten Sportler besteht ein massiv erhöhtes Verletzungsrisiko. Daher wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass sich die Läufer ordentlich und i.d.R. selbstständig aufwärmen.

6. Athletiktraining

Im Athletiktraining werden Bewegungsabläufe eingeübt wie sie bei den einzelnen Elementen auf dem Eis benötigt werden. Damit bildet das Athletiktraining die Grundlage für den Erfolg auf dem Eis.

Allgemein zu empfehlen ist ein ganzjähriges Ausdauertraining. Im Sommer ist die wichtigste Phase die Grundlagenausdauer. Dort wird aerob gearbeitet, sprich: Dauermethode z.B. lange Strecken (40min-60min) wandern, schwimmen, Radl fahren oder laufen. Die Belastungsintensität ist niedrig, die Dauer lang, keine Pause.

Zusätzlich: Die erlernten Bewegungsmuster/-formen werden im Trockenen methodisch aufgebaut und stabilisiert. Die Basis bilden koordinative Fähigkeiten, koordinative Fertigkeiten und die Grob-Fein-Stabilisierung. Erst Wenn diese Basis gesetzt ist können die konditionellen Fähigkeiten Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit aufgebaut werden.

7. Kürklassen

Hat ein Sportler bereits schöne Erfolge mit seiner ersten Kür feiern können und beherrscht nun alle 6 verschiedenen Einfachsprünge sowie die drei Basispirouetten und erste schwierigere Schritte, so kann er sich nun als nächstes der Herausforderung der sog. Kürklassen-Prüfungen stellen.

Es gibt insgesamt 8 Kürklassen, wobei die KKL8 die einfachste und die KKL1 (hier ist das Beherrschen von Dreifachsprüngen gefordert) die schwerste ist. Wann ein Sportler Kürklassenprüfung ablegt bestimmt immer ausschließlich der Trainer, da eine bestandene Prüfung das Starten in einer bestimmten Kür-Kategorie nicht nur erlaubt, sondern sogar dazu verpflichtet. Es ist zu beachten, dass in den jeweiligen Kategorien meist schon ein höheres Niveau herrscht als durch die Kürklassen-Voraussetzung zunächst zu vermuten ist.

Informationen zu den geforderten Elementen der einzelnen Kürklassen findet man auf der Internetseite des BEV: www.bev-eissport.de/Downloads_Eiskunstlauf_Downloads_66_kkmenue.html

 

8. Bayern-Kader

In den Bayerischen Landeskader werden generell Sportler aufgenommen, die in einem bestimmten Alter bereits überdurchschnittliches eisläuferisches Können besitzen.

Kriterien und Voraussetzung für die Aufnahme in den bayerischen Landeskader sind - je nach Altersstufe - bestimmte Kürklassen und zusätzlich eine Teilnahme an einer der Bayerischen Meisterschaften vgl. BEV-Homepage: www.bev-eissport.de/BEV-Kader_Eiskunstlauf_BEV_Kader_67_kkmenue.html

Zusätzlich muss jeder Sportler einmal im Jahr einen anspruchsvollen Athletik-Test absolvieren bei dem mind. 65% der geforderten Höchstleistungen erbracht werden müssen.

 
Sie sind hier: Abteilungen | Eislauf | Informationen / Beiträge